AUS LIEBE FÜR UNSERE ZUKUNFT

Wir haben gefragt: wie können wir MPREIS noch nachhaltiger machen? Ihr habt geantwortet und uns viele tolle Ideen geschickt - danke!
Die Vielfalt an Einsendungen zu unserem Nachhaltigkeitswettbewerb hat uns sehr bewegt und riesig gefreut! Uns haben die verschiedensten Einfälle erreicht, beispielsweise rund um die Themen zur Vermeidung von Plastik- und Verpackungsmüll bis hin zu Abfüllstationen, Recyclingalternativen oder Pfandsystemen. Und obwohl es nur eine Gewinner-Idee am Ende geben kann, wollen wir euch die Vielzahl der großartigen Einsendungen nicht vorenthalten. Wir haben versucht eure Ideen so gut es geht vorzustellen und übersichtlich zusammenzufassen, möchten aber betonen, dass die Reihenfolge in welcher die Ideen hier vorgestellt werden ganz dem Zufall entspricht und wir die erste Idee genauso toll finden wie die letzte. Einige Nachhaltigkeits-Initiativen gibt es auch bereits, welche die ein oder andere Idee von euch schon enthält. Diese werden kontinuierlich weiter verfolgt und verbessert.
Hier könnt ihr mehr darüber erfahren.
BYE, BYE, PLASTIK
Plastikfrei
  • Bei Eigenmarken
  • Im Onlineshop
  • Bei BIO vom BERG (Verpackung aus nachwachsenden Rohstoffen)
  • Beim Transport & im Lager
  • Bei Brot, Obst, Gemüse, Feinkost, Eier…
Verschiedene Teilnehmer*
Wieder
verwendbare Sackerl
für Obst & Gemüse
Wiederverwendbare Sackerl in der Obst/Gemüseabteilung zum Leihen aufhängen. Kunde kann das Sackerl an der Kasse wieder zurückgeben.
Alexandra D.
Kartons
Lieferanten-Kartons für MPREIS Kunden an der Kassa zur Verfügung stellen.
Barbara H.
Investitions- und Vertrauensgrundlage bei Kunden:
Verpackungs
alternativen
Als Händler, der zwischen dem Kunden und dem Lieferanten steht liegt es an MPREIS den Lieferanten zu Verpackungsalternativen zu drängen. Das ist dem Kunden auch eine Mehr-Investition wert.
David G.
verpackungsfreier Markt
MP-Roots
Kleine Filiale mit verpackungsfreien Lebensmittel, Kunde kann auch vor Ort konsumieren.
Elke K.
Waage beim Obst & Gemüse
Wieder Waage in Obst und Gemüseabteilung, damit unverpackte Ware oder mitgebrachte Behälter abgewogen werden können.
Iris G., Martine A.-D.
*Fabian L., Marianne K., Claudia W., Manuela V., Elfi H., Sarah W., Bettina L., Alexandra K., Laura H., Susanne K., Alexandra D., Brigitte F., Erika H., Lea H., Jutta L., Martine A.-D., Irmgard B., Christopher L., David G.
ABFÜLLSTATIONEN
Abfüllstationen
Produkte wie Nüsse, Müsli, Trockenfrüchte, Gewürze, Linsen, Milchprodukte, Waschmittel, Reinigungsutensilien usw. zum selbst abfüllen bereitstellen. Durch ein Glaspfandsystem ergänzen.
Verschiedene Teilnehmer*
Milchautomat
Milchautomat von örtlichen Bauern im Geschäft integrieren.
Florian R., Wolfgang O.
MMarkt
offene Kisten + Spender
Im MMarkt wird regionales Bio-Gemüse und Obst unabhängig vom Aussehen sowie Bio-Trockenprodukte ausschließlich in offenen Kisten / Spendern zur Selbstentnahme angeboten.
Ute A.
Coffee to Go Theke
Eine Coffee-To-Go Theke mit Bohnen aus nachhaltigem & fairem Anbau sowie Röstung in Österreich in kompostierbaren Alternativen zu Pappbecher. Der Kaffeesatz eignet sich als Dünger, den MPREIS Kunden zur freien Entnahme mitnehmen können.
Joseph B.
Zapfsäulen
&
Glasspender
Getränke wie Milch, Bier oder Sodawasser in Zapfsäulen im Supermarkt anbieten. Dazu können Glasflaschen mit Einsatz angeboten werden. Glasspender, die an der Wand montiert sind, um Produkte verpackungsfrei zu verkaufen – regionale Ware bevorzugt.
Nicole T., Jara C.
an der Feinkosttheke
mehr Ware offen verkaufen
Nicht nur Wurst und Käse sondern auch Butter, Joghurt, Sauerrahm, etc. offen verkaufen.
Wolfgang O.
*Evelyn K., Bianca S., Nadine Brigitte W., Christian H., Christiane G., Walter E., Beatrix P., Nicole Z., Andreas B., Elfriede F., Kathrin B., Marina O., Claudia S., Wolfgang O., Fabian L.
BEHÄLTER & PFAND
Glasflaschen
Wieder vermehrt Getränke in Glasflaschen anbieten und den Anteil an PET Flaschen reduzieren.
Jutta L., Uwe M., Barbara L., Sylvia D., Anna-Lena H., Alexandra K.
Pfandflaschen
Wiedereinführung von Pfandflaschen bei Getränken aller Art.
Anna P., Martine A.-D.
Vereinheitlichung der Behälter
Initiative zum Zusammenschluss aller kleinen Geschäfte (Bio-Bauernläden etc.), die Pfandflaschen verwenden. Zweck: tirolweite Vereinheitlichung der Behälter. Ein gemeinsamer Standard aus Gebinden von 1l, 0.5l, etc. ist zu etablieren.
Klaus S.
Zero Waste Eigenmarke
Hochwertige MPREIS Eigenmarke mit zero waste Pfandsystem, die in eigenen Gefäßen abgeholt werden kann oder coole Gefäße von MPREIS bereit stehen.
Carmen B.
Mehrweg
verpackungen
Für jede Mehrwegverpackung, die der Kunde von zu Hause mitbringt, wird 10 Cent an der Kassa abgezogen. So bleiben die Kunden motiviert.
Margret O.
Tupperware
pfandsystem
z.b. für Feinkost
MPREIS Tupperwarepfandsystem/Wiederverwendbare Boxen/Glasbehälter bei Feinkosttheke, die im Pfandsystem gemietet werden können.
Susanne K., Florian R., Philipp K., Gudrun R., Kathrin S., Kilian S.
RECYCLING
Leere Dosen
Möglichkeit, leere Dosen in MPREIS Filialen abzugeben. Durch eine Dosenpresse kann MPREIS einen Gewinn daraus schöpfen, der einem guten Zweck gespendet wird.
Martina F.
Plastiktonne
Plastiktonne beim Ausgang jeder Filiale aufstellen.
Elfi H.
Recyceltem Material
Produkte aus recycelten Plastikflaschen und Kleidung verkaufen (Polyester aus recycelten Materialien verwenden)
Fabian L.
nicht mischen
Kaffeesatz & Brot
Keine Brötchen und Kaffeesatz beim wegwerfen Mischen.
Regina Teresa R.
nicht mischen
Kaffeesatz & Brot
Keine Brötchen und Kaffeesatz beim wegwerfen Mischen.
Regina Teresa R.
Mehr zeigen
VERWENDEN STATT VERSCHWENDEN
Undurchsichtige Verpackung
bei Kartoffeln
Für Kartoffeln eine neue, undurchsichtige Verpackung einführen, um die Haltbarkeit zu verlängern.
Fabian L.
Brot am Abend
vergünstigt oder gratis
Abgelaufene, gut erhaltene Produkte an Organisationen spenden.
Alexandra D., Sylvia D.
Produkte spenden
„Too Good To Go“
Noch „frische“ Lebensmittel, die nicht mehr verkauft werden dürfen, in der „Too Good To Go“ App anbieten.
Katharina H., Stefanie K., Conny A.
1+1
Aktion stoppen
2+1 oder 1+1 Aktionen stoppen - so landen viel weniger Lebensmittel im Müll. Stattdessen nur noch Aktionen, bei denen man pro Stück weniger bezahlt anbieten.
Tina P., Steffi Z.
Save the Food Menüs
Tagesmenü in Baguette Filialen mit nur noch kurz haltbaren Lebensmittel aus Filiale anbieten. Auch andere Einrichtungen wie Cafeterias oder Restaurants in der Nähe können unverkaufte Lebensmittel, die noch nicht abgelaufen sind, verwenden.
Lisa E., Fabian L.
Gemüseregale schlichten
Obst- und Gemüseregale nicht zu voll schlichten, damit sie nicht zu schnell faulen.
Susanne K.
Aufbewahrungs-
idee
Aufbewahrungsidee mit zwei Behältern und Wasser zur Frischhaltung von Nahrungsmittel, insbesondere Salat.
Carmen A.
Foodsharing Verteiler
Foodsharing Verteiler. Öffentlich zugänglicher Korb/Box mit Lebensmittel, die nicht mehr verkauft werden dürfen.
Gordana C.
Weniger Produkte bestellen
Ablaufende Produkte in geringeren Mengen bestellen - so kann es vorkommen, dass abends einige Artikel nicht mehr verfügbar sind, aber es wird kein Müll produziert.
David G.
Mehr zeigen
NACHHALTIGE, REGIONALE, SAISONALE PRODUKTVIELFALT
Kosmetik-
produkte
ohne bedenkliche Stoffe
Keine Kosmetikprodukte mit bedenklichen Stoffen ins Sortiment.
Anna-Lena H.
Veganes Sortiment erweitern
Größere Auswahl veganer Produkte – gut kennzeichnen.
Jutta L.
Rezeptideen für
saisonales Gemüse
Rezeptideen für saisonales Gemüse um gewissen Sorten mehr Beliebtheit zu geben.
Valentina R.
Unförmige Früchte
Irrtum aufklären, dass runzelige braune und unförmige Früchte nicht frisch und schmackhaft sind. Kleinbauern neigen dazu sich mehr um die Anbaupraktiken zu kümmern als um das Aussehen der Orangen. Es gibt keinen Grund, unvollkommen aussehende Produkte wegzuwerfen, solange sie noch zu essen sind.
Fabian L.
Fleisch
alternativen
Fleischalternativen, z.B. Pulled Oats anbieten und über den großen Ökologischen Fußabdruck von vor allem Rindfleisch aufklären.
Regina Teresa R.
Palmölfrei
Palmölfreier Supermarkt werden.
Christian H.
Nicht mehr so viel Brot
Statt Brot-Ecke, eine Ecke mit nur Produkten aus Österreich oder Produkte wie Nudeln in denen keine oder nur Freilandeier verarbeitet sind.
Valentina R.
Saisonales Obst & Gemüse
Verzicht auf Verkauf weit hergeholter Produkte
Verzicht auf Verkauf von weit hergeholten Nahrungsmitteln. Saisonales Obst und Gemüse aus Österreich anbieten und im Winter auf Tiefkühl-Gemüse aus Österreich verweisen.
Hermann K., David G., Valentina R., Gilian K., Sylvia D.
Nachhaltige Grablichter
Sortimentserweiterung auf nachhaltige Grablichter zur Vermeidung von Einweg-Plastik und Restmüll.
Waltraud K.
Plastikfreies Badezimmer
Verkaufsregal „plastikfreies Badezimmer“ bei dem alle plastikfreien Sanitärartikel zusammengefasst erhältlich sind.
Mario H.
Regionales Eck / geHEIMes Eck
easy Shopping regionaler Ware im eigenen Regal - eine Auswahl an heimischen Produkten mit wenig, nachhaltiger Verpackung.
Renate K., David G.
Bio Regal
Eindeutig gekennzeichnete 100% Bio Regale mit Rezeptideen und vorbereiteten Mengen für die Zubereitung.
Karin L.
Mehr zeigen
PUNKTE- / BONUSSYSTEM
Vergleichssystem
„Ein guter Tag hat 100 Punkte“
Kunden wird ein Vergleichssystem geboten, um abschätzen zu können, wie nachhaltig die Auswahl wirklich ist. Punkte werden auf einzelne Produkte geklebt. 100 Punkte sind das tägliche Budget, das verträglich ist. So weiß man, dass man nicht auf Kosten anderer oder der Umwelt lebt.
Peter R.
Nachhaltigkeits App
Bei nachhaltigem Einkauf werden Punkte gesammelt. Artikel werden in Kategorien eingeteilt, z.B. Bio-Artikel, Plastikfreier Artikel, die jeweils Punkte zugewiesen bekommen. Bei Erreichen einer bestimmten Anzahl können die Punkte für Rabatte oder Angebote online oder per Barcode eingelöst werden.
Melanie U., Rubina R.
Bonus-Punkt-System
Auf regionale, saisonale Artikel bekommt man Bonus-Punkte, auch wenn es vergleichbare Artikel aus dem Ausland gibt. Bei gewisser Anzahl an Punkten bekommt man Rabatte.
Helene A.
Plastikfasten
Baum gegen Plastik
Wenn Kunden es schaffen um 10 Euro einzukaufen, ohne dabei Plastikverpackungen mitzunehmen, wird ein Punkt in die Stempelkarte eingetragen. Bei voller Stempelkarte wird diese an der Kasse abgegeben und als „Belohnung“ wird ein Baum in näherer Umgebung der Filiale gepflanzt.
Laura G., Sandra S.
Sans new Bag
Bonus-Punkt System – für Einkaufen OHNE neue Taschen zu kaufen, sondern mit selbst mitgebrachten Taschen. Für jeden Einkauf mit einer selbst mitgebrachten Tasche werden dem Kunden Bonuspunkte zugeschrieben.
Katharina Z.
Nachhaltigkeits-Prozentsatz am Kassazettel
Auf Kassenzettel Prozentsatz der umweltverträglichen Artikel vermerken, z.B. 5/20 gekauften Artikel waren Plastikfrei verpackt.
Nikola B.
Radfahrer- & Fußgänger Rabatt
KundInnen die mit dem Fahrrad oder zu Fuß kommen bekommen einen Rabattgutschein für den nächsten Einkauf/Gutpunkt in einem Gutscheinheft.
Elisabeth S., Emili R.
Fußabdruck
Ökologischen Fußabdruck des Produktes bei der Bewerbung und beim Kauf vermerken.
Evi K.
Mehr zeigen
NACHHALTIGES ARBEITEN
Ökologische Reinigungsmittel
Reinigungsmittel, die im Unternehmen verwendet werden könnten nur mehr rein ökologisch sein.
Anna-Lena H.
Nachhaltige Arbeitskleidung
Arbeitskleidung sollte aus Bio-Stoffen und ungiftig gefärbten Stoffen bestehen - am besten in Österreich produziert.
Anna-Lena H.
Richtig Regale einräumen
Beim Regale einräumen darauf achten, dass die frischesten Produkte nach hinten geräumt werden. Weiters: Mindesthaltbarkeitsdatum ist kein Ablaufdatum, Lebensmittel sind nicht verdorben.
Alexandra D.
Solaranlagen
Stromversorgung über Solaranlagen.
David G.
Null-Emissions LKW
100% elektrische Lieferwagentechnologie für MPREIS Warenlieferungen und Null-Emissions-Lieferwagen Online-Lebensmittelbestellungen zur Auslieferung.
Fabian L.
Foliergeräte mit Zeitschaltuhr
Foliergeräte jedes MPREIS Marktes mit Zeitschaltuhr versehen - somit kein heizen in der Nacht.
Walter N.
NACHHALTIGE ARCHITEKTUR, LOGISTIK & SONSTIGES
Infoscreens
in Filialen
Nachhaltige Initiativen von MPREIS besser in der Filiale sichtbar machen durch Solarstromanzeigen/Infoscreens, die in Echtzeit über Energiedaten der Filiale informieren. Alternativ können die Screens auch für die Kommunikation von saisonalen Produkten verwendet werden.
Felix H.
Verzicht auf BPA
Verzicht auf Bisphenole bei Gläsern mit Schraubverschlüssen.
Klaudia S.
Kassabon
Einsparung von Thermopapier
Thermopapier bei Kassenbons ersetzen und natürlichen Farbdrucker für Kassenbons verwenden. Digitale Alternative für Kassenbon bieten. Keine Gutscheine mehr ans Ende des Kassenbons drucken.
Nils S., Dominic B., Michael S., David G., Verena E., Marcel K., Josef D.
Lesegerät
Supermarkt der Zukunft: Lesegerät bei Betreten mit dem Einkauf gescannt wird. Alle Produktdaten werden angezeigt. Lesegerät ermöglicht auch leichte Produktfindung. Bezahlen mithilfe des Lesegerätes. Fertiger Einkauf steht bei Verlassen der Filiale plastikfrei verpackt zur Abholung bereit.
Johann H.
Radständer
Radständer attraktiver gestalten - statt 2 Parkplätzen z.B. einen überdachten Abstellplatz bauen und Menschen motivieren zu Fuß / mit dem Rad zu kommen. Mit Kampagnen z.B. Plakate im Markt „lass doch mal das Auto stehen.“ oder mal etwas Gratis am Radständer verteilen.
Christian H.
Kompost
Lebensmittelreste, verfaulte oder unverkaufte Produkte und sogar biologisch abbaubare Materialien wie Karton können zu Kompost verarbeitet werden. Supermärkte können diesen zur Düngung ihrer Pflanzen verwenden oder sie können ihn an ihre Kunden verschenken (ähnlich wie Starbucks gebrauchten Kaffeesatz verschenkt).
Fabian L.
Solar-Parkplätze
Solar-Parkplätze (auf Parkplatz Carports mit Solarmodulen auf Dächer)/ Bieten Strom für MPREIS Geschäfte und E-Autos der KundInnen.
Peter W.
Sitzgelegenheit in den Filialen
Sitzgelegenheit für ältere Menschen, Schwangere und Behinderte in großen MPREIS Filialen, um den Einkauf zu erleichtern.
Eva Maria K.
Pyrolyseanlage
nachhaltig bauen & heizen
Pyrolyse-Anlage - um klimapositiv zu werden. Nachhaltige Bauweise + heizen durch Anlage.
Thomas M.
Kühlvitrinen mit Schiebetüren
Kühlvitrinen mit (Schiebe-)türen.
Arnold S.
Rattankörbe statt Plastik
Statt Plastikkörbe Rattankörbe für den Einkauf anbieten.
Elisabeth L.
Hochbeete & Gewächshäuser
Hochbeete/kl. Gewächshäuser im Märkte, wo Kunden Obst/Gemüse, Sprossen und Kräuter selber ernten können.
Daniela R.
Bienen Blumenbeet
Großes Bienen-Blumenbeet z.B mit Lavendel zur Erhaltung der Bienen; Partnerschaften mit Schulen/Kindergärten, damit sich Kinder um Wiese kümmern können.
Annette H.
Schulgarten
Schulgarten vor jedem MPREIS, wo Kinder sääen, pflanzen und ernten.
Herta M.
Tiefengaragen
&
Parkflächen renaturalisieren
Nicht genutzte Parkflächen auflassen und renaturalisieren. Bei Neubau Parkplätze in Form von Tiefgaragen.
Roland G.
Invasive Neophyten
Bekanntmachung der Initiative „Reduzierung Invasive Neophyten“/ Nutzpflanzen sollen frei von Pyrrolzidinalkaloiden sein. Südafrikanische Greiskräuter breiten sich immer mehr in Tirol aus. Diese stellen eine Gefahr für Tiere und Menschen dar. Freiwillige entfernen die Pflanzen in Völs und Umgebung bereits wöchentlich. Die Entfernung sollte Tirolweit stattfinden.
Berta W., Christine T.
Mehr zeigen
Animiertes Logo
MEHR UNSERER NACHHALTIGEN INITIATIVEN:
10/10