WENN DIE TAGE DUNKLER WERDEN

Tipps gegen
den Herbstblues

Auch wenn man es momentan nicht glauben mag: der Herbst ist da! Trotz der kürzeren Tage und dem grauen Wetter wollen wir motiviert & fit bleiben und die Herbstdepressionen heuer ganz geschickt umgehen. Tina verrät uns ihre 5 Tipps wie sie auch im Herbst immer das Beste aus sich rausholt.

© MPREIS

Bewegung, frische Luft und die richtige Ernährung hält uns auch im Herbst fit.


Der Sommer ist vorbei. Mittlerweile taut es bereits früh morgens und die Temperaturen fallen unter die 10 Grad Grenze. Mit den kühlen Temperaturen vergeht ganz schnell die Motivation für Sport. Je dicker die Mäntel und Pullover werden, desto leichter lässt sich das ein oder andere Kilo, das zu viel ist, verstecken.

Bewegung und Sport sollte jedoch nicht nur im Zusammenhang mit einem schlanken Körper stehen. Sport hilft mir, einen klaren Kopf zu bewahren. Durch Sport habe ich Disziplin entwickelt, welche mir im Alltag hilft, meine Ziele zu verfolgen. Mit Sport habe ich ein stärkeres Selbstbewusstsein entwickelt. Durch Sport werde ich den Alltagsstress und die damit verbundene, innere Unruhe ab.

Sport ist gesund. Dein Körper braucht dich während der dunklen Jahreszeit ähnlich, wie in den helleren – und meist benötigt er deine Aufmerksamkeit sogar ein Stück weit mehr.

Wie bleibe ich im Herbst motiviert?

Der Herbst ist meine liebste Jahreszeit – und das nicht nur deshalb, weil ich im Herbst Geburtstag habe. Ich liebe die Farben, die sich in der Natur verändern. Ich kann es gegen Ende des Sommers hin kaum erwarten, die Farbenspiele der Natur in vollen Zügen auszukosten. Leider dauert diese Veränderung nicht lange an. Schon bald fallen die Blätter von den Bäumen. Umso wertvoller ist es, die letzten intensiven Sonnenstrahlen zu nutzen.

Herbst verbinde ich außerdem mit Veränderung. Neue Sportklamotten gepaart mit einer aktualisierten Lauf-Playlist motivieren mich, meine Laufschuhe trotz kühleren Temperaturen zu schnüren. An verregneten Tagen genieße ich die frische Luft. Es gibt keinen Geruch, der eine solch reinigende Wirkung hat, als der Geruch von frischem Regen.

© MPREIS
© MPREIS

Wenn sich der Sommer verabschiedet, ist es Zeit, meinen Körper auf die äußeren Einflüsse vorzubereiten. Mein Immunsystem wird stärker beansprucht und benötigt daher auch mehr Aufmerksamkeit. Mit diesen einfachen Tipps, startest du fit und gesund in die kalte Jahreszeit:

  • Tipp #1: Warmes Zitronenwasser

Direkt nach dem Aufstehen ein großes Glas lauwarmes Wasser – und ich fühle mich lebendig. Ausreichend Wasser darf an meinem Morgen nicht fehlen – völlig egal welche Jahreszeit. Dabei setze ich besonders auf warmes Wasser. Das kurbelt die Verdauung an. Das in der Zitrone enthaltene Vitamin C stärkt das Immunsystem, entgiftet die Leber und wirkt antibakteriell.

  • Tipp #2: Bewegung an der frischen Luft

Nichts motiviert mich so sehr, mich in der freien Natur zu bewegen, als das Bewusstsein, dass ich meinem Körper damit etwas Gutes tue. In dem Moment, in welchem ich die frische Luft tief einatme und den Waldboden unter meinen Füßen spüre, spüre ich mich selbst. Bewegung an der frischen Luft bringt den Kreislauf in Schwung und fördert die Durchblutung der Lunge. Hierbei geht es mir oft nicht darum, exzessiven Sport zu treiben. Besonders bei Temperaturen unter -10 Grad kann intensiver Sport an der frischen Luft zu Erschöpfung und Ermüdung führen. Ein entspannter Spaziergang, walken oder eine kleine Fahrradtour sind meist völlig ausreichend um seinen Körper zu stärken und gesund zu bleiben. Durch die Bewegung an der frischen Luft tankt mein Körper zudem Vitamin D. Vitamin D entsteht, wenn die Sonne auf die Haut einwirkt. Dieses Vitamin stärkt ebenso das Immunsystem.

  • Tipp #3: Saunabesuche

Seit unserem letzten Aufenthalt im Bio Wellness Hotel bin ich auf den Geschmack gekommen. Am Satz “Wärme macht glücklich.” ist tatsächlich etwas Wahres dran. Durch die Erwärmung der Körpertemperatur werden Endorphine im Körper frei gesetzt. Beim Besuch der Sauna atmen wir heiße Luft ein. Dadurch werden unsere Schleimhäute besser durchblutet. Durch diesen Vorgang wird unsere Sekretabsonderung (in Sekreten befinden sich Abwehrstoffe gegen Krankheitserreger) gesteigert. Auf die Bronchien wirkt sich Saunieren positiv aus, weil sie das Fassungsvermögen der Lunge erhöht. Durch Saunabesuche atmen wir tiefer und besser.

  • Tipp #4: Eisdusche

Eisdusche – wenn man das hört, glaubt man, dass ich mich morgens mit Vanilleeis abdusche. Nicht ganz – Speiseeis darf in der kühleren Zeit bei mir auch nicht fehlen. Aber um mein Immunsystem auf Trapp zu halten, dusche ich morgens kalt. Wenn du damit anfangen möchtest, empfehle ich dir, langsam zu beginnen. Am Besten wechselst du zwischen Heiß-Kalt-Belastungen. Das trainiert das Wärmeregulationssystem und du frierst weniger schnell.

  • Tipp #5: Immunpower – Küche!

Ab und an sollten wir uns von anderen Kulturen etwas abschauen. Besonders die Japaner haben es verstanden, weshalb essen weitaus mehr ist, als satt zu werden. Das japanische Volk zählt zu den gesündesten Menschen dieser Welt. Lediglich 3% der Bevölkerung ist stark übergewichtig. Zum Vergleich: Österreich liegt bei 18%, Deutschland bei 20%. Je nachdem was wir essen, stärkt oder schwächt es unseren Körper. Durch die kühlere Jahreszeit hat unser Körper andere Bedürfnisse. Bei der Wahl der Lebensmittel, entscheide ich mich vorrangig für regionale Produkte. Essen wir genug Vitamine und Nährstoffe, werden Abwehrkräfte enorm gestärkt. Das führt dazu, dass wir dadurch vor allfälligen Krankheiten besser geschützt sind.

Herstbliche Lebensmittel, die bei mir nicht fehlen dürfen:
Ingwer wärmt von innen. Für einen frischen Ingwertee ca. 6 Scheiben frischen Ingwer in einen Topf geben, aufkochen lassen und im Anschluss 10 Minuten ziehen lassen. Einen besonderen Kick gibt Ingwer zudem im grünen Smoothie und im lauwarmen Zitronenwasser.
Knoblauch wirkt quasi wie ein natürliches Antibiotikum. Durch das Schälen, Schneiden oder Hacken entsteht in einer Reaktion mit der Luft Allicin. Dieser Wirkstoff verhindert Infekte. Mehr zum Superfood Knoblauch erfahrt ihr hier.

Je bunter die Nahrungsmittel, desto besser. Gemüse und Obst in jeglichen Sorten sind reich an wichtigen Vitaminen und Ballaststoffen. Ein altbewährtes Superfood zur Stärkung des Immunsystems ist das Sauerkraut. Das Sauerkraut hat den Vorteil, dass das wertvolle Vitamin C durch das Erhitzen nicht verloren geht.


© MPREIS

Tina Halder
Bloggerin „Tina.Fitness“

Tina hat eine klare Mission: Menschen für eine gesunde Lebensweise zu begeistern - fernab von Diäten, Verboten und Zwängen.

Als renommierte Personal Trainerin und Ernährungstrainerin unterstützt sie Menschen dabei, ihre Gesundheit zur Herzensangelegenheit zu machen und liefert echte Prinzipien mit großer Nachhaltigkeit. Auf der Bühne bei Vorträgen und Workshops schafft es Tina, den Erfolg durch sportliche Betätigung um den Erfolg im Beruf zu verknüpfen und vermittelt, wie wertvoll das Selbstbewusstsein ist, das man durch sportliche Betätigung erlangt.

Mit ihrem Buch „Motivier Dich!“ hat die junge Autorin ein Handbuch geschrieben, das Menschen dabei unterstützt, ihr Ziel (ihre Herzensangelegenheit) zu erreichen. Seit Anfang 2015 schreibt sie zudem auf ihrem Blog www.tina.fitness über die Themen Fitness, Ernährung und Persönlichkeitsentwicklung.

circle-left Created with Sketch.
vorherige Story
nächste Story
circle-right Created with Sketch.