Menü
  • Aus Liebe für unsere Zukunft

    MPREIS investiert in
    zukunftsweisende Wasserstofftechnologie

    Bereits seit 2017 laufen bei MPREIS die Vorbereitungen für die Produktion von CO2-neutralem Wasserstoff als innovativer Energieträger. Jetzt wird es konkret, der Spatenstich für die neue Anlage erfolgt im März.

    © MPREIS

    Warum Wasserstoff?

    Wasserstoff ist ein natürlicher Energieträger, der sich gut speichern lässt. Bei Bedarf kann er auf vielfältige Weise genutzt werden, etwa zum Heizen, als Treibstoff für Fahrzeuge mit Brennstoffzelle oder auch, um ihn wieder in Strom umzuwandeln. Als Speichermedium ermöglicht er, Schwankungen im Strompreis oder in der Stromproduktion auszunutzen bzw. auszugleichen. In Reaktion mit Sauerstoff setzt er Energie frei, als Abgas entsteht lediglich Wasserdampf. Solange für seine Herstellung erneuerbare Energie verwendet wird, bleibt der Prozess CO2-neutral. Daher gilt Wasserstoff als einer der wichtigsten Hoffnungsträger in der Energiewende.

    Wie wird die grüne Wasserstoffproduktion bei MPREIS funktionieren?

    Wasserstoff kann aus vielen wasserstoffhaltigen Verbindungen mithilfe von Energie abgespalten werden. Um beim gesamten Prozess CO2-neutral zu bleiben, wird MPREIS Ökostrom aus erneuerbaren Energiequellen (Wasserkraft, Windkraft, Sonnenergie) einsetzen. Als Ausgangsstoff wird Wasser gewählt, eine Verbindung aus Wasserstoff und Sauerstoff. Bei der Aufspaltung wird also lediglich Sauerstoff freigesetzt. Der so hergestellte Wasserstoff wird als grüner Wasserstoff bezeichnet.

    Das Wasserstoffprojekt wird in drei Phasen umgesetzt:

    Phase 1:

    Die Wasserstoffproduktion beginnt Ende 2020. Der Wasserstoff wird zuerst als Ersatz für Erdgas und Fernwärme zum Beheizen der Produktionsbetriebe dienen. Die bei der Wasserstofferzeugung entstehende Abwärme wird ebenfalls genutzt. Damit wäre die Bäckerei Therese Mölk bald die erste CO2-neutrale Bäckerei Österreichs.  

    Phase 2:

    Um den Wasserstoff auch als Treibstoff zu nutzen, wird eine Wasserstoff-Tankstelle errichtet. Eine Testflotte aus wasserstoffbetriebenen LKWs wird angeschafft. Die Testphase mit 3-5 Brennstoffzellen-LKWs wird circa ein Jahr dauern.

    Phase 3:

    Innerhalb von drei bis sechs Jahren werden alle Diesel-Fahrzeuge gegen eine wasserstoffbetriebene Flotte ausgetauscht. Damit kann die gesamte Auslieferung nicht nur CO2-neutral, sondern auch abgasfrei und ohne Feinstoffbelastung erfolgen.

    Mit diesem mutigen und zukunftsweisenden Projekt untermauert MPREIS seine Position als Nachhaltigkeitspionier und übernimmt unternehmerische Verantwortung gemeinsam mit regionalen und internationalen Partnern.