Menü
  • ALPMEHL

    Je Mehl, desto besser!

    Wer will einen guten Kuchen backen, der muss haben sieben Sachen. Unter anderem: das richtige Mehl.

    © MPREIS

    Mehl ist nicht gleich Mehl. Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Sorten, die sich zum Beispiel in Körnungsgrad, Proteinanteil und der Type unterscheiden. Letzteres gibt – vereinfacht gesagt – an, wie hell oder dunkel das Mehl ist. Je heller, desto niedriger die Zahl. Je nachdem, ob man also etwas Süßes oder Pikantes, einen Strudel- oder Pizzateig zubereiten möchte, braucht man eine andere Mehlsorte. Und mit dem Alpmehl von MPREIS findet man garantiert die richtige.

    © MPREIS

    Insgesamt drei Sorten gibt’s, dank ihrer Farbgebung sind sie in den Regalen leicht zu unterscheiden. So kommt das am häufigsten verwendete Mehl, nämlich das glatte Weizenmehl, in einem saftigen Grün daher. Da weiß man als Kunde genau: Das brauch’ ich, damit mein Teig genauso saftig wird. Es eignet sich also besonders für feine und geschmeidige Teige, wie Strudel oder Blätterteig, aber auch zum Binden für Saucen. Zur Auswahl steht natürlich auch das griffige Weizenmehl, dieses nimmt besonders gut Flüssigkeit auf und ist damit ideal für Nudelteige, Knödel, Spatzerl und andere Leckereien. Als gesunde Alternative zum klassischen Weizenmehl gibt's außerdem das Dinkelmehl. 

    Was sie alle gemeinsam haben: Unser Alpmehl ist ein hochwertiges und pures Naturprodukt. Perfekt für Osterpinzen und Weihnachtskekse. Und alles dazwischen.

    © MPREIS
    © MPREIS