Menü
  • MPREIS

    Völs, 10. Oktober 2019

    MPREIS Markt im DEZ überrascht mit neuem Shop-in-Shop Konzept

    Die langgediente MPREIS Filiale am Standort des DEZ Einkaufszentrums hat nach einem großangelegten Umbau neu eröffnet. Auf die Kunden warten jetzt ein anregendes Design und ein besonderes Angebot.

    Der Standort am DEZ punktet mit vielen Vorteilen wie der hervorragenden Anbindung und den zahlreichen Geschäften des traditionsreichen Einkaufszentrums. Für diese Filiale hat sich das Tiroler Familienunternehmen sowohl bei der Gestaltung, als auch beim Angebot wieder was Besonderes einfallen lassen, wie man es vom designaffinen Lebensmittelspezialisten gewohnt ist. Für den Umbau ist die ursprünglich aus Südtirol stammende und schon seit vielen Jahren in Innsbruck ansässige Architektin Silvia Boday verantwortlich. Mit dabei war außerdem der Meraner Künstler Manfred Alois Mayr, der sich mit Projekten wie dem Bregenzer Kunsthaus einen Namen gemacht hat. Das kongeniale Duo hat bereits im MPREIS Schenna einen Markt mit überraschenden künstlerischen Interventionen geschaffen. Auch im DEZ sorgt Kunst am Bau für Akzente in der Ästhetik und Wirkung des Gebäudes.

    Mehr Raum, mehr Gefühl

    Gleich beim Eingang, der übrigens an die Südseite gerückt ist, macht eine Lichtinstallation aus einem auf die Decke montierten Einkaufswagen mit kopfstehendem MPREIS Würfel und ein Stuhl mit dem Baguette Schriftzug auf sympathisch schräge Weise auf den Markt aufmerksam. Beim Betreten fällt sofort das großzügige Raumgefühl auf. Die an sich nicht übergroße Fläche des Marktes wurde perspektivisch gekonnt in Szene gesetzt. Die leicht in die Diagonale versetzten Regalfluchten leiten den Blick zum Feinkostbereich am anderen Ende und vermitteln angenehme Weite. Der Raum wird von einem „Vorhang“ aus Gold umrahmt, der auch den Hintergrund zur Feinkosttheke mit Qualitätsmetzger bildet. Die Architektin hat praktisch das gesamte Gebäude mit diesem Vorhang luftig eingehüllt. Im Detail handelt es sich um perforierte Metallelemente mit dezent schimmernder Oberfläche und einer Wellenstruktur, die tatsächlich an ein textiles Material erinnert. „Der Vorhang bildet eine Zäsur im Raum. Neben der ästhetischen Wirkung ist er auch funktionell, er trennt etwa den Verkaufsbereich vom Lager und schützt nach außen vor zu starker Sonneneinstrahlung und Erwärmung“, erklärt Silvia Boday.

    Noch mehr Auswahl als gewohnt

    Aber auch beim Angebot im Markt ist Mehrwert angesagt. Ähnlich wie in der Filiale im Kaufhaus Tirol geht dieses über die gewohnte Vielfalt und Frische hinaus. Gleich am Eingang ist ein langes Regal der Alnatura Bio-Warenwelt gewidmet. Der Schweizer Schokoladenhersteller Lindt ist mit einem Pick and Mix Tisch präsent, an dem man sich Pralinen nebst Verpackung selbst zusammenstellen kann. Auch das Weinregal bietet noch mehr als die reguläre MPREIS Vinothek mit ausgesuchten Qualitätsweinen zum attraktiven Preis. Darüber hinaus wartet ein spezieller italienischer Feinkostbereich sowie ein Qualitätsmetzger mit fachlicher Beratung. Viele Kunden werden sich über die Auswahl an Snacks und Speisen freuen. Dazu gehört etwa frisch zubereitetes Sushi. Ein großer Bereich ist der neuen Qualitäts-Convenience Linie I LIKE aus dem Hause MPREIS gewidmet. Das elegante Baguette Café bietet frisch gekochte Pasta Variationen und köstliche Focaccia, die man auch auf der sonnigen Terrasse genießen kann. Mit dem gelungenen Umbau an diesem wichtigen Standort ist ein neuer Flagship Store des innovativen Tiroler Unternehmens entstanden.


    Redaktionelle Rückfragen richten Sie bitte an: Mag. (FH) Julia Haslwanter, MA; julia.haslwanter@mpreis.at; +43 503211 - 4236


    Pressetext
    Foto 01: MPREIS DEZ
    Foto 02: MPREIS DEZ