Gratis-Lieferung ab 100 € im neuen onlineshop auf mpreis.at
Online Einkaufen auf mpreis.at
Gratis-Lieferung ab 100 €
35 € Mindestbestellwert
Mehr erfahren
MPREIS

MPREIS eröffnet Supermarkt in Anras-Mittewald

Völs, 15. Dezember 2020

Mit dem neuen MPREIS Supermarkt bekommt die Osttiroler Gemeinde endlich eine eigene Nahversorgung.

Um dem Ort neues Leben einzuhauchen und jungen Familien einen attraktiven Wohnraum zu bieten, realisiert die Osttiroler Siedlungsgenossenschaft in den nächsten Jahren geförderten Wohnbau in zwei Bauabschnitten. Zwei Wohnhäuser mit 11 und 9 Wohnungen werden in direkter Nachbarschaft von Volksschule und Kindergarten entstehen. Der langersehnte Supermarkt wurde bereits gebaut und eröffnet am 17. Dezember. Für die Nahversorgung konnte der Tiroler Lebensmittelhändler MPREIS gewonnen werden, der mit dem neuen Standort eine Lücke im Filialnetz zwischen Lienz und Sillian schließt.

Ein Musterbeispiel an regionaler und nachhaltiger Umsetzung

„Die Verbindung von Wohnraumbeschaffung und Nahversorgung ist in den letzten Jahren ein immer wichtigeres Thema für MPREIS geworden“, so Peter Paul Mölk, einer der beiden Geschäftsführer des Familienunternehmens. Regionales Denken und nachhaltiges Handeln ist typisch für MPREIS. Bei diesem Projekt wird dies besonders deutlich. Die Architekten Wolfgang Oberstaller und Stephan Lanzinger stammen aus Osttirol, auch sonst waren an der Umsetzung vorwiegend lokale Betriebe beteiligt. Selbst der Beton wurde in nur vier km Entfernung gemischt und mit Eisenoxid-Rotbraun eingefärbt. Der gut lesbare rote Baukörper schafft Abstand und Schutz zwischen der Bahn, der Bundesstraße und dem künftigen Wohnbau. Innen dominiert massives Kiefernholz, das eine sehr warme und angenehme Atmosphäre schafft. Diese Gestaltung zieht sich durch bis in das Baguette Café, das das im Ort fehlende Gastro-Angebot ergänzt und einen willkommenen Treffpunkt schafft.

Sorgsamer Umgang mit Ressourcen

Die Architekten setzten bewusst möglichst wenige Materialien ein. Der als Passivhaus konzipierte Markt kommt ohne zusätzliche Heizung aus. Auf dem Dach wird eine Photovoltaikanlage Strom erzeugen. Da der Markt sehr flächensparend angelegt ist und für ein Vordach kein Patz war, entwickelten die Architekten eine Sonnenschutzlösung aus Betonlamellen, die neben ihrer Funktion einen interessanten gestalterischen Akzent setzt. Im Sinne der grünen Mobilitätsoffensive bei MPREIS ist der Markt über eine Unterführung an den nahegelegenen Drau-Radweg angebunden. Entsprechend der hohen Frequenz von Fahrradtouristen wurden besonders viele Fahrradabstellplätze und sogar eine Servicestation mit Werkzeugen eingerichtet. Ein Mini-Dorfplatz mit einer Sitzbank, einem Trinkbrunnen und schattenspendendem Baum sorgt für einen gemütlichen Rastplatz im Freien. Neben dem stimmigen Gesamtkonzept sind es diese sympathischen Details, die das Projekt als gelungenes Beispiel für eine Ortsraumgestaltung ausweisen, die laut den Architekten „die Menschen im Dorf wieder zusammenführen“ soll.

Über MPREIS

Über 150.000 Menschen vertrauen täglich auf die Produkt- und Preisvielfalt von MPREIS. Der Lebensmittelhändler modernen Zuschnitts ist mit über 277 emotional ästhetischen Märkten in der Alpenregion vertreten. Mit den Wurzeln in Tirol bewegt sich das verantwortungsbewusste Familienunternehmen stets im Spannungsfeld zwischen Tradition und Innovation. Dies spiegelt sich sowohl im Sortiment als auch in der Architektur der Märkte wider. MPREIS und den über 6.100 MitarbeiterInnen ist es wichtig, mit regionalen Produkten und internationalen Trends die vielfältigsten Wünsche der KundInnen zu erfüllen.

 

Redaktionelle Rückfragen richten Sie bitte an presse@mpreis.at


Pressetext
Foto 01: MPREIS