Gratis-Lieferung ab 100 € im neuen onlineshop auf mpreis.at
Online Einkaufen auf mpreis.at
Gratis-Lieferung ab 100 €
35 € Mindestbestellwert
Mehr erfahren
MPREIS

MPREIS-Kunde gewinnt mit bargeldlosem Einkauf

Völs, 06. Mai 2022

Seit Oktober 2021 ist im Lebensmittelgeschäft miniM an der SOWI in Innsbruck ausschließlich bargeldlose Bezahlung möglich. Jetzt verlängert MPREIS zusammen mit dem Projektpartner Mastercard den Testbetrieb bis Juni und verleiht die Preise des Gewinnspiels.

Testbetrieb ohne Bargeld

Während der Pandemie wurde das bargeldlose Bezahlen vor allem im Supermarkt zur bevorzugten Zahlungsweise. Im Oktober des vergangenen Jahres hat MPREIS einen ganzen Markt probeweise auf ausschließlich bargeldlose Abwicklung umgestellt, und zwar den vor allem von Studierenden hochfrequentierten miniM auf dem SOWI-Gelände. Der Testbetrieb in Partnerschaft mit Mastercard war ursprünglich für vier Monate geplant. Aufgrund der hohen Akzeptanz und der positiven Erfahrungen wird jetzt bis Ende Juni verlängert. Nach dem Wegfall Corona-bedingter Beschränkungen sammeln die Projektpartner nun weitere Erfahrungen unter Bedingungen, die sich immer mehr an die Normalität annähern. Danach wird diese Testphase evaluiert und nächste Schritte gezogen.

Bargeldlose Bezahlung gewinnt

Anlässlich der Umstellung im vergangenen Oktober gab es ein großes Event mit Skilegende Benni Raich. Der Hauptpreis des Gewinnspiels sollten eigentlich VIP-Tickets zum Kitzbühler Hahnenkamm-Rennen sowie ein Skitag mit einem prominenten Ex-Rennläufer sein. Aufgrund der Beschränkungen beim Weltcuprennen war dies jedoch nicht möglich. Der Hauptgewinner bekam dennoch seinen persönlichen Wunsch erfüllt. Der MPREIS Stammkunde Bernhard Salcher, der von der Kassiererin zur Teilnahme am Gewinnspiel motiviert wurde, bekam nach Absprache mit Mastercard ein von ihm gewünschtes City E-Bike.

Positive Erfahrungen

Das bargeldlose Bezahlen ist heute für viele Menschen die bevorzugte Zahlungsweise. Dennoch bedeutet ein rein bargeldloser Betrieb eine gewisse Herausforderung. Die Akzeptanz bei den Kundinnen und Kunden war jedoch hoch. Die Bedienung an den Kassen blieb vollständig erhalten. Dem wichtigsten privaten Arbeitgeber Tirols geht es nicht um das Einsparen von Personal, sondern um die zeitgemäße Anwendung verfügbarer Technologien. Für die Mitarbeiter*innen im Markt bringt das System nur Vorteile. So entfällt das Bestellen von Wechselgeld, die Aufbewahrung im Safe, das Zählen und Abrechnen der Kassen sowie die Gefahr von Fehlern beim Wechselgeld. Profitiert hat auch die Umwelt, denn symbolisch für das gesparte Papiergeld hat MPREIS an einer Aktion von Mastercard teilgenommen, in deren Rahmen 100 Millionen Bäume im Amazonas gepflanzt werden.

Über MPREIS

Über 150.000 Menschen vertrauen täglich auf die Produkt- und Preisvielfalt von MPREIS. Der Lebensmittelhändler modernen Zuschnitts ist mit über 300 emotional ästhetischen Märkten in der Alpenregion vertreten. Mit den Wurzeln in Tirol bewegt sich das verantwortungsbewusste Familienunternehmen stets im Spannungsfeld zwischen Tradition und Innovation. Dies spiegelt sich sowohl im Sortiment als auch in der Architektur der Märkte wider. MPREIS und den über 6.000 Mitarbeiter*innen ist es wichtig, mit regionalen Produkten und internationalen Trends die vielfältigsten Wünsche der Kund*innen zu erfüllen.

 

Redaktionelle Rückfragen richten Sie bitte an presse@mpreis.at


Pressetext PDF

Foto
Bernhard Salcher holt sich beim Gewinnspiel zur Eröffnung des bargeldlosen Markts ein City E-Bike. Im Bild mit Hannah Bruckner (Business Development Mastercard), Sabine Hofmann (Projektleitung „Bargeldloser Markt“, MPREIS), Anela Kambic (Filialleitung Anwärterin miniM SOWI).
Fotonachweis: MPREIS