Gratis-Lieferung ab 100 € im neuen onlineshop auf mpreis.at
Online Einkaufen auf mpreis.at
Gratis-Lieferung ab 100 €
35 € Mindestbestellwert
Mehr erfahren
MPREIS

Erstmalig in Österreich: MPREIS eröffnet bargeldlosen Supermarkt

Völs, 22. Oktober 2021

Der Tiroler Lebensmittelhändler MPREIS probiert es in einem seiner Märkte in Innsbruck ohne Scheine und Münzen. Als erster Supermarkt Österreichs wird der miniM am SOWI-Gelände komplett bargeldlos geführt.

Bargeldlose Abwicklung bringt viele Vorteile

Außer mit der Kredit- oder Bankomatkarte ist das Bezahlen heute auch mit dem Handy oder Wearable möglich. Für viele war diese Möglichkeit schon einmal die Rettung, wenn das Geldbörserl den Weg in die Einkaufstasche nicht gefunden hat. Darüber hinaus bietet die bargeldlose Abwicklung Vorteile für das Marktpersonal ebenso wie für die Kund*innen. So gibt es etwa keine Fehlerquellen beim Wechselgeld und insgesamt wird viel Zeit gespart. In der miniM-Filiale am SOWI-Gelände in Innsbruck wird ab sofort auf ein rein bargeldloses System umgestellt. Dabei handelt es sich jedoch nicht um Selbstbedienungskassen. MPREIS betont, dass die Bedienung an den Kassen vollständig erhalten bleibt. Dem wichtigsten privaten Arbeitgeber Tirols geht es nicht um das Einsparen von Personal, sondern um die zeitgemäße Anwendung verfügbarer Technologien.

Erster bargeldloser Supermarkt Österreichs

Während der Corona-Auflagen wurde das kontaktlose Zahlen zur bevorzugten Methode. Viele haben so die Vorteile des bargeldlosen Bezahlens entdeckt und schätzen gelernt. MPREIS geht jetzt einen Schritt weiter und stellt den ersten Markt nun komplett auf bargeldlose Abwicklung um. Der stark von Studierenden und urbanem Publikum besuchte Markt ist für das innovative Projekt ein ideales Testgelände.

Als Auftakt fand am 21. Oktober, am Vortag der Umstellung, ein Event gemeinsam mit dem Partner Mastercard statt. Die Veranstaltung war als Vernetzungstreffen der lokalen Wirtschaft im Zeichen der Innovation angelegt. In einer Ausstellung zeigten Mastercard und MPREIS ihre innovative Unternehmensphilosophie anhand exemplarischer Projekte mit Fokus auf Nachhaltigkeit. Mit dabei war auch die Skilegende Benni Raich, denn Mastercard ist nicht nur jahrelanger Sponsor des Kitzbüheler Hahnenkamm-Rennens, sondern auch er bezahlt bevorzugt bargeldlos.

Pilotprojekt mit Pioniercharakter

Mastercard und MPREIS arbeiten seit vielen Jahren erfolgreich zusammen und konnten bereits zukunftsweisende Konzepte für den Handel umsetzen. „Gemeinsam mit MPREIS machen wir technische Innovationen im Alltag zugänglich. Die bargeldlose Bezahlung spielt dabei eine essenzielle Rolle. Sie entspricht nicht nur dem Bedürfnis vieler Österreicherinnen und Österreicher, den Zahlvorgang bequem und einfach abzuwickeln, sondern spart dabei auch viel Zeit“, so Christian Schicker, Director of Business Development Mastercard Austria. Das Tiroler Familienunternehmen MPREIS übernimmt dabei eine Vorreiterrolle in Österreich. „Während eine rein bargeldlose Abwicklung etwa in Skandinavien längst zum Alltag gehört, wagt MPREIS im österreichischen Lebensmitteleinzelhandel als erstes diesen Schritt,“ so einer der beiden MPREIS-Geschäftsführer, Peter-Paul Mölk.

Erfreulicherweise profitiert von diesem Pilotprojekt mit Pioniercharakter auch die Umwelt bzw. das Klima. Mastercard hat den ambitionierten Plan, im Rahmen seiner Priceless Planet Coalition bis 2025 100 Millionen Bäume in genau den Regionen zu pflanzen, in denen die Aufforstung die potenziell größten positiven Auswirkungen auf das Klima hat. MPREIS beteiligt sich an diesem Projekt mit 15.000 Bäumen.

Auch ohne Moos viel los

So lautete einer der Slogans anlässlich der „Eröffnung“ des ersten bargeldlosen MPREIS-Marktes. Tatsächlich bekommen die Besucher*innen in dem miniM am SOWI-Gelände eine Menge Moos zu sehen, denn das Unternehmen Organoid Technologies aus dem Ort Fließ in Tirol dekorierte die Decke des Marktes mit recyceltem Moos. Während der Einführungsphase gibt es Chips aus Holz, mit denen sogar das Einkaufswagerl bargeldlos benutzt werden kann. Die Filiale wird vorerst bis zum Ende des Wintersemesters ohne Bargeld geführt. Danach wird diese Testphase evaluiert, und nächste Schritte gezogen.

Im Zuge des Pilotprojekts erwartet die Kund*innen des ersten bargeldlosen Marktes auch ein Gewinnspiel. Der Hauptpreis sind 2 VIP Tickets für ein Wochenende in Kitzbühel während des Hahnenkamm-Rennens, inklusive einem Skitag mit einer Skilegende und Zutritt zur Mastercard Lounge neben der Rennstrecke.

Factbox

  • Schnell und unkompliziert bezahlen
  • Keine Fehler beim Wechselgeld
  • Geringere Wartezeiten
  • Erster bargeldloser Supermarkt in Österreich
  • Bewährte Partnerschaft mit Mastercard
  • Aufforstung als aktiver Klimaschutz
  • Stargast: Skilegende Benni Raich

Über MPREIS

Über 150.000 Menschen vertrauen täglich auf die Produkt- und Preisvielfalt von MPREIS. Der Lebensmittelhändler modernen Zuschnitts ist mit über 300 emotional ästhetischen Märkten in der Alpenregion vertreten. Mit den Wurzeln in Tirol bewegt sich das verantwortungsbewusste Familienunternehmen stets im Spannungsfeld zwischen Tradition und Innovation. Dies spiegelt sich sowohl im Sortiment als auch in der Architektur der Märkte wider. MPREIS und den über 6.100 MitarbeiterInnen ist es wichtig, mit regionalen Produkten und internationalen Trends die vielfältigsten Wünsche der KundInnen zu erfüllen.

 

Redaktionelle Rückfragen richten Sie bitte an presse@mpreis.at


Pressetext PDF
Foto 01

Foto 01
Bildrechte: Vandory
Bildtext: Der miniM am SOWI-Gelände ist Österreichs erster Supermarkt, der komplett ohne Bargeld geführt wird.