Menü
  • MPREIS

    Völs, 14. März 2019

    Ausgezeichnet biologisch

    MPREIS gelang beim Greenpeace-Marktcheck 2018 der Testsieg in der Kategorie Biowarenkorb.

    Österreichs bester Bio-Warenkorb

    Mit seinem Bio-Angebot überzeugt MPREIS nicht nur seine Kunden, sondern auch die Umweltschutzorganisation Greenpeace, die beim Markt-Check in der Kategorie Bio-Warenkorb nicht nur den Testsieg, sondern auch insgesamt die Note „Sehr gut“ an MPREIS vergeben hat. Je nach Saison finden sich bis zu 2000 Bio-Produkte im MPREIS Sortiment. Damit sind bis zu 20 Prozent aller angebotenen Artikel und ein sehr viel größerer Anteil der Lebensmittel biozertifiziert.

    Nachhaltig Fair handeln 

    Für den Greenpeace Biowarenkorb wird aber nicht nur die biologische Herstellung berücksichtigt, auch das fair gehandelte Angebot schlägt sich in der Bewertung nieder. Und auch hier ist MPREIS ein Vorreiter. Erste FAIRTRADE- Artikel gab es bei MPREIS schon in den 1980er Jahren und seither sind es wesentlich mehr geworden. Heute wird von der Schokolade bis zur Einkaufstasche eine Vielfalt an Produkten mit FAIRTRADE-Siegel angeboten.

    Regionalität als Trumpf 

    Eine besondere Rolle für die hohe Qualität und den hohen Bio-Anteil bei MPREIS spielt die regionale Herkunft vieler Produkte. Rund 250 Lieferanten aus der Alpenregion sorgen dafür, dass die Regale immer gut mit Spezialitäten aus Tirol und der Umgebung gefüllt sind. Insgesamt liefern sie etwa 1600 Artikel. Die Marke BIO vom BERG, die exklusiv bei MPREIS erhältlich ist, sorgt auch für ein besonderes Alleinstellungsmerkmal am Markt: BIO vom BERG ist keine Handelsmarke. Hinter der Marke stehen direkt und ausschließlich die Bauern der Genossenschaft Bioalpin. Die Produktvielfalt, die sie unter eigenem Label anbieten, umfasst mittlerweile über 130 Angebote, von der BIO-vom BERG- Heumilch über Käsespezialitäten bis hin zum eigenen Bier. 

    Testsieg auch bei Plastiksackerl-Vermeidung 

    Auch mit einem weiteren Kernprojekt zum Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz konnte MPREIS die Tester von Greenpeace überzeugen. In der Kategorie „Plastiksackerl“, in der es um die Vermeidung von Plastiktaschen ging, gelang ebenfalls ein Testsieg. Dabei stach im Vergleich mit der Konkurrenz besonders die Initiative für Mehrwegsackerl in der Obst- und Gemüseabteilung heraus. Aber auch sonst übernimmt MPREIS große Anstrengungen zur Kunststoffvermeidung. Von verschiedenen Alternativen zur Plastik-Einkaufstasche bis hin zu einer neuen Entwicklung, mit der in Zukunft Wurst und Käse an der Feinkosttheke direkt in ein mitgebrachtes Gefäß verpackt werden darf – immer neue Ideen zur Müllvermeidung zeigen, dass MPREIS sich nicht auf dem Testsieg ausruht, sondern stetig an einer nachhaltigeren Zukunft arbeitet.
     

    Redaktionelle Rückfragen richten Sie bitte an: Mag. (FH) Julia Haslwanter, MA; julia.haslwanter@mpreis.at; +43 503211 - 4236


    Pressetext
    Foto 01: Bio bei MPREIS