Lebkuchen im Glas

Veganer Apfel Lebkuchen Crumble

Exklusiv für MPREIS von Kathi Kocht

  • Zubereitung: Vorbereitungszeit: 30min, Kühlzeit: mindestens 2h
  • Menge: 4 Nachspeisengläser
© MPREIS

Zutaten

Zimt-Äpfel

  • 2 Äpfel
  • ¼ TL Zimt
  • 50 ml Wasser 
  • Saft 1/2 Zitrone
  • 1 TL Kokosblütenzucker

Vanillecreme

  • 300g Cashews, unbehandelt
  • 220g Kokoscreme (der feste Bestandteil der Kokosmilch) 
  • Mark von 2 Vanilleschoten 
  • 1 Messerspitze Agar Agar*

Lechkuchen Crumble 

  • 100g Kokosöl oder pflanzliche Margarine
  • 60g gemahlene Mandeln
  • 60g Mehl, glatt
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 1 TL getrocknete Orangenschalen
  • 2 EL Kokosblütenzucker
Zutaten bestellen

So einfach geht's

  1. Für die Vanillecreme, die Cashewkerne über Nacht in Wasser einweichen. Anschließend abseihen und in einem Zerkleinerer cremig mixen. Vanillemark und Kokoscreme unterrühren.
  2. Wasser in einer Kasserolle aufkochen und Agar Agar darin unter ständigem Rühren auflösen. Die Mischung gleichmäßig unter die Vanillemasse heben. Masse kaltstellen.
  3. Für den Lebkuchen Crumble, Kokosöl schmelzen und mit den restlichen Zutaten zu einem krümeligen Teig verarbeiten. Diesen auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech ausbreiten und bei 175° C für ca. 15 Minuten backen. Anschließend abkühlen lassen und in der Zwischenzeit die Zimt-Äpfel zubereiten.
  4. Für die Zimt-Äpfel, Äpfel schälen und in gleichmäßig große Stücke schneiden. Wasser aufkochen, Zimt und Zucker hinzugeben und die Äpfel im Zimt-Wasser weichkochen.
  5. Die Dessertgläser zuerst mit den abgekühlten Zimt-Äpfeln, anschließend mit der Vanillecreme befüllen und mit dem Lebkuchen Crumble abschließen. Wenn die Desserts erst zu einem späteren Zeitpunkt verzehrt werden, die Gläser nur bis zur Creme vollschichten und den Crumble erst kurz vor dem Servieren hinzugeben.

*Du fragst dich, was Agar Agar ist? Dabei handelt es sich um ein pflanzliches Geliermittel, das aus Algen gewonnen wird. Es wird meist warm aufgelöst und sorgt nach dem Abkühlen für die gewollte Konsistenz in Cremen und Gelees. Keine Angst, dein Gericht erhält dadurch keinen „algigen“ Geschmack. Achte bei der Verwendung von Agar Agar auch immer auf das Verhältnis zwischen Agar Agar und Flüssigkeit. Verwende Anfangs nicht zu viel und taste dich heran.