Grund zu feiern

Life Award für den LebensM

Seit dem vergangenen Jahr ermöglicht MPREIS Menschen mit Behinderungen eine besondere Ausbildung im Lebensmittelhandel im miniM in Mötz. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Tirol und der Gemeinde realisiert. Jetzt wurde das vorbildliche Projekt mit dem Life Award "barrierefrei" ausgezeichnet.


Ein besonderer miniM

Der miniM in Mötz bietet als sogenannter lebensM Arbeits- und Ausbildungsplätze für Menschen mit Behinderungen. Zurzeit sind zwei Mitarbeiter mit besonderen Bedürfnissen dort in Ausbildung. Sie werden von insgesamt drei Mitarbeiterinnen der Lebenshilfe sowie von der Projektleiterin Anna-Maria Mölk aus der der Abteilung HR und Organisationsentwicklung von MPREIS bei ihrer Arbeit fachkräftig unterstützt. Der lebensM legt die Basis für weitere Inklusionsprojekte. Er soll als idealer Ausbildungsplatz und Sprungbrett für eine Tätigkeit in regulären Filialen dienen. Anna-Maria Mölk sorgt als ausgebildete Sozialpädagogin für die Professionalisierung der Bemühungen um mehr Inklusion von Menschen mit Behinderung bei MPREIS. Geschäftsführer Peter-Paul Mölk sprach anlässlich der Preisverleihung von der Wichtigkeit der Nachhaltigkeit auch im sozialen Bereich. Das Tiroler Familienunternehmen erhielt bereits mehrere Auszeichnungen als Arbeitgeber sowie für die vorbildliche Lehrlingsausbildung. „Der life award ist eine Bestätigung und ein Ansporn, im Sinne der Inklusion noch mehr zu leisten“, so Geschäftsführer Peter-Paul Mölk.

Barrieren abbauen

Die Auszeichnung Life Award wurde 2003 von Ingrid und Rudolf Larese ins Leben gerufen, nachdem die beiden in ihrer eigenen Familie erkennen mussten, wie schwierig es für Menschen mit Behinderungen sein kann, als Persönlichkeiten auf Augenhöhe wahrgenommen zu werden. Der Preis fördert die Umsetzung konkreter Maßnahmen im Umgang mit behinderten Menschen und stand dieses Jahr unter dem Motto „barrierefrei“. Der life award versteht sich als Botschafter für Barrierefreiheit – nicht nur zum Nutzen für Menschen mit Behinderung, sondern auch für die gesamte Bevölkerung. Die Preise wurden in vier verschiedenen Kategorien verliehen und gingen an Simon Wallner für „Sport“, Werner Pfeifer vom Gehörlosenzentrum für sein „Lebenswerk“, an das Hotel Restaurant Bierwirt für „barrierefreie Dienstleistungen“ sowie an MPREIS in der Kategorie „Kooperation“. Der Erlös der Veranstaltung kommt der Organisation „Licht ins Dunkel“ zugute. In den letzten Jahren konnten diese ORF-Aktion mit über 400.000 Euro für behindertenpolitische Zwecke unterstützt werden.
Die Auszeichnung wurde im Rahmen eines Gala-Abends im Innsbrucker Congress feierlich an die Preisträger überreicht. Der junge lebensM Mitarbeiter Domenico Frischmann nahm den Preis gemeinsam mit Geschäftsführer Peter-Paul Mölk auf der Bühne entgegen.

© MPREIS

Mehr erfahren zum LebensM Mötz