Gut durch den Herbst

Hausmittel für die Erkältungszeit

Die kühlen Herbsttage samt Wind, Regen und teilweise sogar schon Schnee stehen vor der Tür. Das bedeutet auch: die Schnupfenzeit beginnt! In diesem Beitrag teile ich mit euch ein paar Hausmittel, mit denen ihr den Erkältungsviren den Kampf ansagen könnt.

© MPREIS

Vor allem diejenigen von euch, die kleine Kinder haben, kennen das: kaum wird das Wetter kühler, sind die ersten Schnupfennasen da. Ganz besonders vor dem Hintergrund von Corona und der nahenden Grippesaison sollten wir jedoch jetzt schon schauen, dass wir den Viren was entgegenzusetzen haben. Das bedeutet, am besten natürlich gar nicht erst krank zu werden!

Aus diesem Grund teile ich mit euch unsere Top 5 Hausmittel und Tipps für die Erkältungszeit, die uns als Familie gesund durch den Herbst bringt – samt dem allerbesten Rezept für selbstgekochte Hühnersuppe. Los geht’s:

1. Frische Luft
Vor allem präventiv ist frische Luft im Kampf gegen die Erkältung sehr wichtig – und zwar auch, wenn es draußen kälter und regnerisch ist. In beheizter, trockener Luft fühlen sich die meisten Bakterien und Viren besonders wohl. Deshalb gilt auch im Herbst: gut einpacken und so oft wie möglich, rausgehen! Falls das absolut nicht möglich ist, hilft auch regelmäßiges Stosslüften für ein optimales Raumklima zu Hause.

2. Kräuterbäder
Selbstgemachte Erkältungsbäder entspannen den Körper und helfen ihm beim Gesundwerden. Falls ihr keinen Fertigzusatz aus der Apotheke im Haus habt, könnt ihr auf eure Teeschublade zurückgreifen – das ist besonders für kleine Kinder ideal, da keine künstlichen Zusatzstoffe im Badewasser sind. Sehr gut eignen sich Salbei, Kamille, Pfefferminze oder auch Öle, wie zB. Eukalyptus oder Latschenkiefer.
Am besten mit einer Wassertemperatur von ca. 38°C starten und dann laufend heißes Wasser nachgießen. Anschließend gleich ins Bett oder zumindest für ca. eine Viertelstunde nachruhen.

3. Inhalieren
Inhalieren ist ebenfalls ein sehr bewährtes Mittel bei Schnupfen und Husten. Es regt die Durchblutung der oberen Atemwege und der Schleimhäute an und reinigt sie dadurch. Die einfachste Variante ist das Inhalieren ohne Zusätze (auch für Kinder geeignet): einfach einen Topf mit heißem Wasser auf den Tisch stellen, über den Topf beugen und den Kopf mit einem Handtuch abdecken, damit die Dämpfe nicht entweichen können (den Topf nicht berühren, da Verbrennungsgefahr!).
Wenn ihr zusätzlich noch Heilkräuter verwenden wollt, eignen sich Thymian, Kamille oder Minze sehr gut.

4. Kräutertees
Eines der wichtigsten Tipps bei Krankheiten: viel trinken! Da kaltes Wasser vor allem bei Husten und Kratzen im Hals nicht besonders angenehm ist, sind warme Kräutertees sehr zu empfehlen. Auch Kindern kann man das Trinken so wesentlich „schmackhafter“ machen J Plus: ein Löffel Honig im Tee hilft ebenfalls bei Geschmack und Gesundheit!

5. Hausgemachte Hühnersuppe
Es klingt zwar nach Klischee, hilft aber wirklich: hausgemachte Hühnersuppe. Und das sage ich nicht nur, weil meine Oma das immer gepredigt hat; das ist sogar wissenschaftlich erwiesen! Das liegt einerseits daran, dass durch die enthaltenen Zutaten – Hühnerfleisch, Zwiebel, Karotten, etc. – die entzündungsfördernden Stoffe im Körper, die sogenannten Neutrophile, größtenteils blockiert werden. Andererseits hilft auch die Wärme der Suppe, die hitzeempfindlichen Viren nachhaltig zu bekämpfen und steigert damit auch ganz allgemein das Wohlbefinden.

In einem Slow Cooker ist die Zubereitung unglaublich simpel. Einfach sämtliche Zutaten in den Slow Cooker geben, mit Sherry (keine Sorge, das Alkohol verkocht) und Wasser aufgießen und einschalten. Könnt ihr auch über Nacht machen, dann habt ihr am nächsten Tag genug für die gesamte Familie. Falls ihr keinen Slow Cooker habt, auch kein Problem: dann macht ihr die Suppe einfach in einem großen Topf auf mittlerer Hitze. Eventuell müsst ihr hierbei jedoch immer wieder Wasser nachgießen; am besten den Topf immer ein bisschen im Auge haben. 


Hausgemachte Hühnersuppe aus dem Slow Cooker

Für ca. 6 Personen

Zutaten:

  • 4-5 Hühnerbrüste mit Haut oder 1 Suppenhuhn
  • 1 Pkg. Suppengemüse
  • 3-4 Karotten
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen, geschält
  • 3 Baconscheiben
  • 150 ml Cherry
  • 2 Liter Wasser
  • 1 paar Zweige Petersilie, Thymian und Rosmarin
  • Salz, Pfeffer
  • Nach Belieben: Suppennudeln, separat gekocht

 

Und so geht’s:

Das Suppengemüse und die Karotten schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen und vierteln. Die Knoblauchzehen ebenfalls schälen.

Sämtliche Zutaten – bis auf die Suppennudeln – in den Slow Cooker geben und auf der Stufe LOW ca. 8,5 h köcheln lassen.

Wer mag, kann die Suppe mit separat gekochten Suppennudeln genießen oder einfach nur pur mit einem Stück Brot. Guten Appetit!

Zutaten bestellen

GASTAUTORIN: PATRICIA S.

Ihr Blog: Lounge20

Patricia lebt zusammen mit ihrer Familie nicht weit von Innsbruck entfernt. Als Mutter von drei Kindern sind ihre Tage immer sehr vollgepackt und trotzdem darf der Genuss in Ihrem Leben nicht zu kurz kommen - sei es ein gutes Essen oder ein Spaziergang in der Natur.


Als Gründerin und Autorin ihres Blogs Lounge 20 kann sie ihre Leidenschaft für das Schreiben und Fotografieren ausleben und diese Genussmomente und Erfahrungen mit uns teilen.