Menü
  • DIY Beauty Treatments

    Naturkosmetik selber machen

    Kosmetik selbst herzustellen, hat viele Vorteile - ihr braucht dazu weder Chemie-Kenntnisse, noch komplizierte Geräte oder teure Zutaten. Was der Haut gut tut, könnt ihr einfach in eurer Küche aus sogar teilweise frischen Zutaten herstellen; denn auch Nahrung für die Haut soll ja so gesund wie nur möglich sein.


    Warum sollte man Zeit und Mühe darauf verwenden, seine Kosmetik selbst herzustellen? Der erste und wichtigste Grund ist mehr als naheliegend: die Haut ist mit ungefähr zwei Quadratmetern unser größtes Organ. Sie dient in erster Linie als Schutz vor Umwelteinflüssen und ist deshalb natürlich auch äußerst anfällig für Einflüsse von Giftstoffen verschiedenster Art.

    Selbst wenn diese nur minimale Konzentration haben: die Dosis macht das Gift. Schon sehr geringe Mengen können über einen langen Zeitraum eine negative Wirkung auf den menschlichen Organismus haben. Deshalb gilt: so naturbelassen wie nur möglich! Indem wir Kosmetik selbst herstellen, bestimmen wir ganz genau, was drinnen und noch wichtiger: was NICHT drinnen ist. Sie ist frei von Konservierungsstoffen, synthetischen Düften und schädlichen Abfallprodukten.

    Außerdem ist die Herstellung einfach, günstig und macht Spaß! Ich habe euch heute drei tolle Rezepte mitgebracht, alle mit Wohlfühlgarantie. So steht eurer persönlichen Wellnessbehandlung zu Hause nichts mehr im Wege!

    Die Lavendeltabs verwenden wir am liebsten für ein entspannendes Gesichtsdampfbad; diese herrlich duftenden Tabs regen die Durchblutung an und öffnen die Poren - sozusagen Gesichtsbehandlung und Aromatherapie in einem. Danach ist die Haut für die Pflege besonders gut vorbereitet. Einfach in eine große Schüssel mit heißem (nicht kochendem) Wasser geben, Handtuch über den Kopf und die herrlich beruhigenden Dämpfe inhalieren.

    Beide Peelings sind eine wahre Wohltat für die Haut: sie befreien sie die Poren von Giftstoffen und Schmutz und pflegen die Haut dank Kokosöl auf ganz natürliche Art und Weise. Vor allem die Mischung des Rohrzuckerpeelings macht die Haut dank Honig sehr zart - danach braucht ihr keine Bodylotion mehr!

    © MPREIS
    © MPREIS

    Lavendeltabs

    Was ihr dafür braucht (für ca. 18-20 kleine Tabs):

    • 6 EL Natron
    • 3 EL Maisstärke
    • 3 EL Zitronensäure (Pulver)
    • ca. 2 EL 40%-igen Alkohol (zB: reiner Wodka, Cachaca, etc.)
    • ätherisches Lavendelöl, ca. 10 Tropfen
    • kleine Silikonförmchen
    • kleine Sprühflasche
    • evtl. getrocknete Lavendelblüten

    Und so gehts:

    • Natron zusammen mit der Maisstärke und der Zitronensäure gut miteinander verrühren. Das Lavendelöl und eventuell die getrockneten Lavendelblüten dazugeben und gut untermengen.
    • Das Alkohol in die Sprühflasche gießen und langsam (!) in die Natronmischung unter ständigem Rühren einarbeiten. Die Konsistenz der Mischung ist genau dann richtig, wenn das Pulver so mit der Flüssigkeit durchdrungen ist, dass es sich gut in die Silikonförmchen pressen lässt, ohne auseinanderzufallen.
    • Die Mischung in die Silikonförmchen füllen, mit Frischhaltefolie oder Backpapier abdecken und ein paar Gewichten (zB Büchern, etc.) beschweren und ca. 6 Stunden trocknen lassen.
    • Sobald die Tabs trocken sind, vorsichtig aus der Form lösen und in einem Behälter trocken aufbewahren. Die Tabs sind für ca. 1 Jahr haltbar.

     

    Ingwer-Limetten-Peeling

    Was ihr dafür braucht (für ca. 2 Anwendungen):

    • 80g feines Meersalz
    • 25g Kokosöl, flüssig
    • 10g Sonnenblumen- oder Maiskeimöl
    • 1 daumengroßes Stück Ingwer
    • Abrieb einer Limette
    • ätherisches Öl, wie zB Limette, Ingwer oder Minze

    Und so gehts:

    • Backofen auf 100°C vorheizen.
    • Ingwer schälen und fein reiben. Zusammen mit dem Limettenabrieb auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen für ca. 20 Minuten trocknen lassen.
    • Sobald Ingwer und die Limettenschale fertig sind, zusammen mit dem Salz und dem Sonnenblumenöl gut miteinander vermengen. Das flüssige Kokosöl langsam unterrühren, so lange, bis eine homogene Masse entsteht.
    • Zuletzt die ätherischen Öle dazugeben und gut durchmischen. Gut verschlossen hält sich das Peeling etwa maximal drei Monate.

     

    Rohrzucker-Peeling

    Was ihr dafür braucht (für ca. 1-2 Anwendungen):

    • 50g feiner Rohrzucker
    • 20g Sonnenblumenöl
    • 1 EL Kokosöl, flüssig
    • 1 EL Honig
    • ätherisches Öl, wie zB Limette, Orange oder Grapefruit

    Und so gehts:

    • Sämtliche Zutaten in einer Schüssel gut miteinander vermengen und in einen verschließbaren Tiegel füllen. Dieses Peeling hält sich etwa sechs Monate haltbar.

    GASTAUTORIN: PATRICIA S.

    Ihr Blog: Lounge20

    Patricia lebt zusammen mit ihrer Familie nicht weit von Innsbruck entfernt. Als Mutter von drei Kindern sind ihre Tage immer sehr vollgepackt und trotzdem darf der Genuss in Ihrem Leben nicht zu kurz kommen - sei es ein gutes Essen oder ein Spaziergang in der Natur.


    Als Gründerin und Autorin ihres Blogs Lounge 20 kann sie ihre Leidenschaft für das Schreiben und Fotografieren ausleben und diese Genussmomente und Erfahrungen mit uns teilen. 

    vorherige Story
    nächste Story