Nur bis Mittwoch:
10% auf Knabbergebäck sparen
Produkte ansehen
Tiroler Traditionsbrot neu interpretiert:

Migala – Tiroler Brotspezialität für die Weihnachtszeit

Macht man sich bei uns in Tirol auf die Suche nach Brotspezialitäten, dann stolpert man unweigerlich über das Migal, oder auch Migala. Eine Brotspezialität, die es nur in Schwaz und Umgebung gibt und nur zur Weihnachtszeit.

© MPREIS

Macht man sich bei uns in Tirol auf die Suche nach Brotspezialitäten, dann stolpert man unweigerlich über das Migal, oder auch Migala. Eine Brotspezialität, die es nur in Schwaz und Umgebung gibt, nur zur Weihnachtszeit (und wie sollte es anders sein) ist das Rezept seit Generationen besser gehütet als die britischen Kronjuwelen. An das Rezept ranzukommen ist schlichtweg unmöglich. Will man Migal essen, muss man auf die Weihnachtszeit warten und nach Schwaz fahren… oder man backt sie sich selbst. 

Was diese Migala sind? Ein lockeres Mischbrot, mit weihnachtlichen Gewürzen und Korinthen (eine kleine Rosinensorte), leicht süßlich und doch hat es eine gewisse Würze. 

Also ran an den Ofen und lass uns Migala backen.

Zutaten

Zutaten Vorteig | Pâte fermentée
260 g Weizenmehl Type 700
170 g Wasser
5 g Salz
3 g frische Hefe

Zutaten | Hauptteig
Pâte fermentée 
200 g Roggenmehl Type 960
400 g Weizenmehl Type 700
150 g Milch
200 g Wasser
10 g Salz
40 g Butter
20 g Honig
50 g Zucker
16 g frische Hefe
Gewürze (5g Zimt, 1g Nelkenpulver, 1g Kardamom)
150 g Rosinen (original sind Korinthen)
10 g Rum
 

Zubereitung

  1.  Am Vortag alle Zutaten für den Vorteig kurz verkneten, abdecken, 1 Stunde bei Zimmertemperatur reifen lassen und anschließend für 24 bis 48 Stunden im Kühlschrank. (hier ist man zeitlich sehr flexibel)
  2.  Am Backtag alle Zutaten für den Hauptteig, außer dem Rosinen in eine Schüssel geben und für ca. 10 Minuten zu einem glatten Teig kneten.
  3. Nun die Rosinen dazugeben und nochmal kurz unterkneten. 
  4. Den Teig in der Schüssel für 30 Minuten abgedeckt reifen lassen, währenddessen den Backofen inkl. Pizzastein (falls vorhanden) auf 250°C vorheizen.
  5.  Anschließend ca. 140 g große Portionen vom Teig abstechen und diese zu straffen Kugeln formen.
  6. Die Kugeln kurz entspannen lassen und anschließend länglich rollen. 
  7. Die länglichen Teigstück aneinandergereiht auf ein Backpapier legen, mit Wasser einstreichen und für 40 Minuten reifenlassen. 
  8. Anschließend die Migal in den Ofen schieben, die Temperatur direkt auf 220°C reduzieren und alles für ca. 25 Minuten bräunlich backen. 
  9. Das war`s auch schon. 

Die Migal schmecken am allerbesten noch lauwarm mit Butter. Ganz klassisch, aber auch mit Marmelade sind sie richtig lecker. Die Kombination aus weihnachtlichen Aromen, dezenter Süße und Brot pur ist einfach umwerfend gut. Unbedingt einmal ausprobieren!
 

© MPREIS
© MPREIS
 
Weitere tolle Rezepte von Mann backt, findest du hier: