Gratis-Lieferung ab 100 € im neuen onlineshop auf mpreis.at
Online Einkaufen auf mpreis.at
Gratis-Lieferung ab 100 €
35 € Mindestbestellwert
Mehr erfahren
BIO vom BERG Qualität

Der eigene Kräutergarten
am Fensterbrett

Aus der Gärtnerei Strillinger in Söll am Fuß des Wilden Kaisers kommen zwölf Küchen- und Heilkräuter in bester Bio-Qualität in unsere Märkte und finden vielleicht bald schon bei dir am Fensterbrett oder auf dem Balkon ihren Platz.

© MPREIS

Kräuter verfeinern jedes Gericht und geben ihm einen Touch von Frische und Finesse. Gerade bei Küchenkräutern ist Bio-Qualität besonders wichtig. Die praktischen Topfkräuter von BIO vom BERG zaubern einen ganzen Kräutergarten in die kleinste Wohnung. Zwölf verschiedene Küchen- und Heilkräuter in Bio-Qualität stehen zur Wahl. Unter den „Exotenmischungen“ sind besonders ausgefallene Sorten für Experimentierfreudige.

© MPREIS

Clever Verpackt

Die Kräuter sind in Töpfe aus recyceltem Kunststoff gepflanzt und mit einer Hülle aus Cellulose geschützt - die kann nach dem Auspacken wieder im Plastik recycelt werden.

© MPREIS

Kräuterexperten aus Tirol

Die Familie Strillinger hat sich mit ihrer Liebe zu Kräutern eine echte Nische geschaffen. Der besondere Standort ihrer Gewächshäuser am Fuß des Wilden Kaisers bringt besonders robuste Pflanzen hervor.


Die kleinen Aromawunder kommen vom Spezialisten für Bio-Kräuter, dem Familienbetrieb Strillinger aus Söll. Direkt am Fuße des Wilden Kaisers wachsen hier seit 30 Jahren feinste Küchenkräuter. Die sonnigen Hänge in 600 m Höhe kühlen in der Nacht stark ab und bringen kräftige, robuste und aromatische Pflanzen hervor.

Die Topfkräuter tragen gleich mehrere Qualitätssiegel: das AMA Bio-Siegel, AMA GAP und Bio Austria. Die Kräuter sind in Töpfe aus recyceltem Kunststoff gepflanzt und mit einer Hülle aus Cellulose geschützt. Natürlich kann man die Bio-Topfkräuter genauso gut ins Freie in den Garten oder das Blumenkistl am Balkon pflanzen, wo auch Bienen und andere Insekten ihre Freude daran haben.

© MPREIS
© MPREIS

TIPPS VOM KRÄUTEREXPERTEN

Für unsere Kundinnen und Kunden hat Michael Strillinger ein paar Geheimtipps verraten.

BASILIKUM

Basilikum stammt eigentlich aus Indien, es ist unverzichtbar für italienische Gerichte, vor allem mit Tomaten. Am besten zupft man ganze Spitzen ab, so bilden sich immer neue Triebe. Außerdem sollte man „von unten“, also in die Topfschale gießen.

KORIANDER

Koriander sorgt für einen exotischen Touch, vor allem in der mexikanischen und südostasiatischen Küche. Er blüht bei uns sehr früh. Indem man die Blüte rechtzeitig abschneidet, kann man seine Lebensdauer etwas verlängern.

MAJORAN

Majoran ist ein wunderbar aromatisches Gewürz, das leider etwas in Vergessenheit geraten ist. Früher würzte man damit kräftige Fleischspeisen und Würste, denn Majoran macht Deftiges etwas leichter und bekömmlicher. Ein Zweiglein Majoran passt immer, vor allem zu Kartoffeln und Fleisch sowie in Knödel und Saucen.

OREGANO

Oregano kennt man von der Pizza, er passt zu allen mediterranen Gerichten, vor allem zu griechischem Feta. Im Garten ist er ganz unproblematisch, blüht schön und wird gern von Bienen besucht. Sparsam versenden, denn er ist sehr aromatisch!

MELISSE

Melisse hat ein herrliches Zitronenaroma und beruhigt die Nerven. Sie eignet sich für Tees, Sirup (wie Hollersirup ansetzen), Süßspeisen und Fisch.

PETERSIL

Man sollte nicht vergessen, dass sich auch die Stängel verwenden lassen, besonders in gekochten Gerichten. Im orientalischen Taboulleh Salat spielt er eine tragende Rolle zusammen mit Couscous und Tomaten. Hier verwende ich lieber die krause Minze, weil sie den Salat etwas lockerer macht.

SCHNITTLAUCH

Wie man Schnittlauch verwendet, muss man hierzulande niemand erklären. Wenige wissen, dass er mit seinen schönen kugeligen Blüten eine hervorragende Bienenweide abgibt. Ein Butterbrot oder eine Butterbreze mit dick Schnittlauch drauf, ist einfach unschlagbar.

SALBEI

Salbei ist eine Wohltat bei Halsschmerzen und Wunden in der Mundhöhle. Geschmolzene Butter mit Salbeiblättern verfeinert Kartoffelgnocchi oder auch Tortellini. Große Blätter kann man mit Mehl stauben und vorsichtig frittieren.

MAGGIKRAUT

Maggikraut oder Liebstöckel gehört in jede Suppe. Auch hier gilt, vorsichtig dosieren, er ist sehr geschmacksintensiv. Ein gemischter Salat lässt sich mit einem fein geschnittenen Blatt hervorragend würzen. Außerdem gilt Liebstöckel als Aphrodisiakum.

ROSMARIN

Dieses klassisch mediterrane Kraut ist im Freien etwas empfindlich. Der Klassiker sind Rosmarinkartoffeln, für viele mediterrane Gerichte ist er unverzichtbar. Besonders raffiniert ist es, dicke, holzige Zweige als Spieße für Fleisch oder Gemüse zu verwenden.

MARROKANISCHE MINZE

Das ist die beste aus dutzenden Minzesorten, die es inzwischen gibt. Ideal für Tee, Nachspeisen wie Ostschalen oder Cremes. In Indien serviert man gerne Joghurtsauce mit feingehackter Minze zu scharfen Curries. In vielen Gerichten wie Lammfleischbällchen sorgt sie für eine orientalische Note.

THYMIAN

Thymian kennt man von Hustensaft. Man kann ihn wie Holunder zu Sirup ansetzen, den trinken wir im Sommer kalt und geben ihn im Winter zum Süßen in verschiedene Tees. Thymian ist fein aromatisch und gibt vielen Gerichten eine mediterrane Note.

1/12

Das könnte
dich auch interessieren