Onlineshop Sommer-Gewinnspiel:
Einkauf zurückgewinnen & Gratis-Lieferung sichern
Mitmachen & gewinnen!
Es wird Frühling

Garteln mit Kindern

Die Temperaturen gehen wieder nach oben, die Natur erwacht aus dem Winterschlaf. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, den Garten oder das Hochbeet langsam wieder in Betrieb zu nehmen, am besten zusammen mit Kindern. Zusammen gärtnern ist die perfekte spielerische Weise, den Nachwuchs mit Naturkreisläufen vertraut zu machen und auch einiges über gesunde Ernährung zu lehren.

© MPREIS

Zugegeben, ich hatte immer schon sehr romantische Vorstellungen davon, wie schön und entspannend Gartenarbeit zusammen mit den Kleinsten sein würde. Wir würden dann viele harmonische Stunden draußen an der frischen Luft, einträchtig nebeneinander in der Erde buddelnd verbringen – ganz ohne Stress und Diskussionen.

Eins kann ich mittlerweile sagen: Garteln mit Kindern – vor allem Kleinkindern - ist zwar aufregend, lustig und abwechslungsreich, aber selten entspannend. Aus diesem Grund habe ich für euch meine besten Tipps dafür zusammengefasst und teile auch mit euch eines unserer Lieblingsrezepte, das mit frischen Kräutern aus dem eigenen Anbau am allerbesten schmeckt.

  • Insbesondere kleinere Kinder benötigen beim Gärtnern anfangs noch sehr viel Unterstützung. Es dauert einfach etwas Zeit, bis sie lernen, was geerntet werden darf und was noch nicht. Sie sind allerdings gleichzeitig wissbegierig, eure Zeit zahlt sich hier also definitiv aus – sie werden definitiv öfter und lieber Obst und Gemüse essen, wenn sie es selbst angebaut haben und erfahren, woher diese kommen.
  • Konzentriert euch auf unempfindliche Sorten; meist besteht ein großer Unterschied zwischen der „Gießlust“ der Kleinen und der Menge an Wasser, die die Pflanzen wirklich benötigen. Dafür eignen sich auch kindgerechte Werkzeuge, wie zum Beispiel kleine Gießkannen (in denen nur eine kleine Menge Wasser Platz findet), kleine Schaufeln, etc.
  • Achtet auch darauf, dass ihr Pflanzen aussucht, die möglichst schnell und dauerhaft erntebereit sind, da ansonsten die Motivation rasch verfliegt und auch, dass die Kinder diese auch mögen. Beispielsweise sind Zwiebel oder Chilischoten im Erwachsenenbeet besser aufgehoben.

Für das Kinder-Beet eignen sich insbesondere:

  • Kräuter: Schnittlauch, Petersilie, Thymian, Salbei und Rosmarin sind nicht empfindlich, wachsen schnell und sind sehr vielseitig einsetzbar. Kresse ist ebenfalls sehr empfehlenswert, da sie sehr schnell erntebereit ist und zudem noch sehr gesund.
  • Beeren: vor allem Erdbeeren und Himbeeren sind bei Kindern hoch im Kurs, da man hier direkt von der Pflanze naschen kann (ohne chemische Düngemittel natürlich).
  • Radieschen: nach Aussaat können sie ca. nach drei Wochen schon geerntet werden.
  • Tomaten: meine Kinder mögen hier Cherry-Tomaten am allerliebsten. Allerdings könnt ihr gut und gerne verschiedene Sorten anpflanzen – es gibt mittlerweile in jeder Gärtnerei eine Fülle an unterschiedlichen Tomatenpflanzen.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Garteln und einen wunderschönen Frühlingsanfang!

© MPREIS

exklusiv für MPREIS
Patricia von "Lounge 20"